Sportvereine leiden unter den Folgen der Pandemie

Leipzig- Auch Sportvereine leiden unter den Folgen der Pandemie: Ein Jahr lang konnten sie ihren Mitgliedern keinen Sport anbieten. Immer mehr Kinder und Jugendliche treten aus ihrem Verein aus. Deshalb hat am Samstag der 9. Landessporttag unter dem Motto "Im Sport vereint - gemeinsam bewegen!" stattgefunden. Auch der Präsident des LSB wurde in seinem Amt als Präsident bestätigt.

Alle 4 Jahre berät der Landessportbund Sachsen über Entscheidungen im sächsischen Sport und wählt ein Präsidium für die nächste Legislatur. Besondere Bedeutung erhielt der Tag in diesem Jahr wegen den neuen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie. Der zum dritten Mal wiedergewählte Präsident Ulrich Franzen hat deshalb klare Ziele für die nächsten vier Jahre formuliert. Um den sächsischen Sport wieder attraktiver zu machen, sind bereits verschiedene Aktionen mit besonderem Blick auf Kinder und Jugendliche geplant.