Sportvereine verzeichnen Rekordzuwachs

Leipzig - Fast jeder sechste Sachse ist Mitglied in einem Sportverein. Der Landessportbund verzeichnet derzeit einen Mitgliederrekord. Nach der aktuellen Bestandserhebung sind nunmehr über 664.000 Sachsen in 4.460 Sportvereinen aktiv.

Zum fünfzehnten Mal in Folge kann der Landessportbund Sachsen (LSB) seine Mitgliederzahlen im Vergleich zum Vorjahr steigern. 7.555 neue Mitgliedschaften gab es 2017 - das ist ein erneuter Mitgliederrekord. Die sächsische Sportdachorganisation behauptet damit ihre Position als größte Bürgerorganisation im Freistaat und setzt ihren seit 2003 bestehenden Wachstumstrend fort. „Wir freuen uns sehr über dieses fortgesetzte Wachstum“, sagt LSB-Präsident Ulrich Franzen, „gibt dieser Trend dem Sport im Land doch ein noch stärkeres Gewicht. Unsere Vereine sind mit vielen tollen Angeboten am Puls der Zeit, sie nehmen ihre gesellschaftliche Funktion und ihre Verantwortung für Gesundheit, Bildung und Zusammenhalt wahr.

© Sachsen Fernsehen

Sie fördern Leistungsbereitschaft und das Engagement für andere. Mein herzlicher Dank gilt allen, die sich gemeinsam mit uns für diese Entwicklung eingesetzt haben – der Großteil davon in ehrenamtlicher Arbeit.“
Die Anzahl der Sportvereine im LSB bleibt nahezu gleich, lediglich zwei Vereine weniger als im Vorjahr sind zu verzeichnen. Im Durchschnitt bedeutet das 149 Mitglieder pro Sportverein. Insgesamt haben mehr als 81 Prozent der im LSB organisierten Vereine weniger als 200 Mitglieder. Trotzdem steigt die Zahl der Großsportvereine mit mehr als 1.000 Mitgliedern mit nun 55 (+1) wie in den letzten Jahren kontinuierlich weiter an.