Spürhunde suchen in Polen nach IKEA-Bombenleger

Eine LKA-Sprecherin bestätigt gegenüber DRESDEN FERNSEHEN den Einsatz von Mantrailing-Hunden in Polen. Die Hunde verfolgen ca. 50 km vor Breslau die Spur des Täters. +++

Der Täter, am 25. Mai 2011 im IKEA Dresden in der Küchenabteilung eine Bombe gelegt hat, ist noch immer nicht gefasst, doch die Polizei ist ihm dicht auf den Fersen.

Nachdem die speziell ausgebildeten Spürhunde am Tatort die Fährte aufgenommen hatten, verfolgten sie diese bis zum Deutsch-Polnischen-Grenzübergang in Ludwigsdorf.

Hier endete die Verfolgung vorläufig, denn für eine Weiterführung der Suche musste das Einverständnis der polnischen Behörden eingeholt werden.

Seit dem 13. Juli befinden sich nun sieben LKA-Beamte zusammen mit den Spürhunden und deren Führern auf der Jagt nach dem Täter in Polen. Die polnische Polizei leitet die Ermittlungen.

Die Hunde reagierten ca. 50 km vor Breslau auf eine Spur und befinden sich zurzeit im Stadtgebiet von Legnica.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar