„Spürnase“ entlarvte mutmaßliche Einbrecher

Zum Einbruch in ein ehemaliges Firmengebäude der Deutschen Telekom (Bundesnetzagentur) wurde die Polizei am Samstagabend auf die Liselotte-Herrmann-Straße in Gablenz gerufen.

Ein Anwohner (Alter liegt der Pressestelle nicht vor) hatte gegen   22.00 Uhr zwei dunkle Gestalten beim Übersteigen eines Zaunes beobachtet und anschließend das Licht von Taschenlampen im dahinterliegenden Gebäude gesehen.
Daraufhin wählte er den Polizeinotruf.
Die Beamten rückten nicht nur mit einem Streifenwagen an.
Sie brachten auch einen Fährtensuchhund mit.
Die Spürnase führte die Polizisten zu einem 27-Jährigen, der sich im Gebäude „verschanzt“ hatte. Anschließend wurde auch der zweite Täter im Alter von 30 vom Fährtensuchhund aufgespürt, der das Gebäude bereits verlassen hatte und in Richtung Zschopauer Straße flüchten wollte.
Eingestiegen waren die beiden Einbrecher vermutlich über ein aufgehebeltes Fenster.
Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 100 Euro.
Die Ermittlungen laufen.