Spur der Detonationen führt nach Zschorlau

Aue: Die Ermittlungen der Polizei zu der in der Nacht zu Dienstag durch einen Sprengsatz beschädigten Waldstraße laufen derzeit auf Hochtouren.

Bislang gibt es allerdings noch keinen konkreten Hinweis auf die Tatverdächtigen. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass der oder die Täter ihren Marsch von der Waldstraße in Aue weiter nach Zschorlau fortsetzten. Noch während die alarmierten Polizisten in der Nacht am Tatort eintrafen, waren weitere Detonationen aus dieser Richtung zu hören. Allerdings ließ sich nicht exakt lokalisieren, wo noch Knallsätze gezündet worden sind.

Indes laufen die Reparaturarbeiten an der beschädigten Fahrbahn an. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Instandsetzungskosten auf etwa 1.000 Euro. Durch die Explosion waren mehrere Granitpflastersteine aus dem Boden gerissen und bis zu vier Meter weit durch die Luft geschleudert worden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, der Verkehr auf der wenig befahrenen Seitenstraße wurde kaum beeinträchtigt.

Hinweise erbittet die Polizei in Aue, Telefon 03771/ 120.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar