SSV Markranstädt kurz vor Aufstieg

Der SSV Markranstädt hat beste Chancen aus der Oberliga in die Regionalliga aufzusteigen. Das Relegationshinspiel in Luckenwalde haben die Markranstädter bereits 1:0 gewonnen. Am Samstag steht das entscheidende Rückspiel zuhause an .+++

Am Samstag könnte der große Traum nun im eigenen Stadion wahr werden. Dabei hatte man den Aufstieg eigentlich schon komplett abgeschrieben. Am letzten Spieltag der Oberliga mussten die Markranstädter auf Schützenhilfe von Großstadtnachbar Lok Leipzig hoffen. Lok war im Auswärtsspiel in Erfurt klarer Favorit, die Wahrscheinlichkeit, dass die Leipziger das Spiel verlieren war minimal, meinte auch SSV Trainer Heiko Weber.
Einige Spieler der Markanstädter werden sich aber möglicherweise schwarz ärgern. Denn Kapitän Robert Zickert und Stürmer Kevin Zimmermann wechseln am Saisonende zu Lok Leipzig. Beide hatten ihre Verträge unterschrieben, als Lok selbst noch große Aufstiegshoffnungen hatte. Ein Problem ist die Situation laut Zimmermann aber nicht.
Am Samstag steht aber erst einmal das wichtige Relegationsrückspiel gegen Luckenwalde an. Um die 1000 Fans werden beim Aufstiegskracher im Stadion am Bad erwartet. Die Markranstädter haben nach dem Auswärtssieg im Hinspiel zwar gute Karten, Heiko Weber ist aber klar, dass die Partie auch kein Selbstläufer wird.
Dem SSV würde ein 0:0 reichen, um den Aufstieg in die Regionalliga perfekt zu machen. Aber natürlich wollen sich die Markranstädter auch nicht einfach hinten rein stellen, sondern selbst das Spiel machen. Heiko Weber, der in den vergangenen Wochen bereits seinen Rücktritt am Saisonende verkündet hatte, würde sich jedenfalls über eine große Party freuen und bleibt dem SSV möglicherweise doch länger erhalten.