St.-Florian-Tag: Tag der offenen Tür in der Hauptfeuerwache

Die Branddirektion Leipzig lädt zum Tag ihres Schutzheiligen für
Samstag, 3. Mai, von 10 – 15 Uhr auf den Vorplatz der Feuerwache am
Goerdelerring ein. +++

Im Mittelpunkt wird wie immer die „Feuerwehr zum Anfassen“ stehen. Dabei stellen die Feuerwehrmänner ihre umfangreiche Einsatztechnik aus. Kinder dürfen natürlich auch einmal in ein Löschfahrzeug klettern. 10:30 und 12:30 Uhr wird an einem neuen Gefahrguttrainer demonstriert, wie die Feuerwehr bei einem Unfall mit gefährlichen Stoffen vorgeht. Es gibt Tipps zum vorbeugenden Brandschutz und zu den kleinen nächtlichen Lebensrettern, den Rauchmeldern. Wer in Sachen Brandverhütung bescheid weiß, kann die Brandschutz-Eins erhalten. Die Besichtigung der Hauptfeuerwache mit den langen Rutschstangen ist ebenfalls möglich. Eine Hüpfburg und ein Karussell werden aufgebaut, die Jugendfeuerwehr unterstützt mit einer Malstrecke. Beim Zielspritzen dürfen sich die Kinder schon einmal wie richtige Feuerwehrmänner fühlen. Die musikalische Umrahmung liegt in den Händen der Feuerwehrorchester Seehausen und Leipzig-Mitte. Gegrilltes, Limonade, Eis oder ein frisch gezapftes Bier stehen für den kleinen Appetit bereit. Feuerwehrsouvenirs sind ebenfalls erhältlich. Der Ursprung der Legende um St. Florian liegt über 1.700 Jahre zurück. Zu Zeiten der zweiten Christenverfolgung im Römischen Reich setzte sich der pensionierte römische Offizier Florianus im Bereich des heutigen St. Pölten in Oberösterreich für verhaftete Christen ein. Er wurde selbst festgenommen und mit Feuer gefoltert. Am 4. Mai 303 wurde Florianus in der Enns ertränkt. Im Mittelalter wurde er für sein Engagement gegenüber den verfolgten Christen von der Kirche heilig gesprochen und gilt seitdem im deutschsprachigen Raum als der Schutzpatron der Feuerwehrmänner und weiterer Berufe, die mit Feuer oder Brennen zu tun haben.