Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kuhbesitzer nach tödlichem Unfall auf der A 14

Durch zwei Kühe auf der Autobahn 14 kam es in der Nacht zum Freitag zu einer Massenkarambolage, bei der ein Autofahrer ums Leben kam. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Kuhzüchter.

Die Rinder waren von einer Weide ausgerissen und auf die A 14 zwischen Leipzig Mitte und Leipzig Nord gelangt. Jetzt müssen die Ermittler prüfen, ob der Auslauf der zwei Kühe durch den Kuhbesitzer ausreichend gesichert war.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach ersten Angaben im Moment gegen den Züchter wegen fahrlässiger Tötung und Körperverletzung.