Staatskapelle Dresden startet zu vierter China-Tournee

Auf dem Tourneeprogramm steht die Freischütz-Ouvertüre von Carl Maria von Weber, die vierte Symphonie von Johannes Brahms sowie Tschaikowskys Symphonie Nr. 5. +++

Am Sonntag, dem 20. März 2011, brach die Sächsische Staatskapelle Dresden zu einer Gastspielreise nach China auf. Diese ist nach den Jahren 2000, 2006 und 2009 die inzwischen vierte China-Tournee des Orchesters und umfasst Konzerte in den Metropolen Schanghai, Guangzhou und Peking. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Nikolaj Znaider, der der Staatskapelle als Geiger und Dirigent seit längerem verbunden ist. Erst in der vergangenen Woche dirigierte er das 8. Symphoniekonzert der Staatskapelle in der Semperoper. Auf dem Tourneeprogramm steht die »Freischütz«-Ouvertüre von Carl Maria von Weber, das erste Violinkonzert von Max Bruch, die vierte Symphonie von Johannes Brahms sowie Pjotr I. Tschaikowskys Symphonie Nr. 5. Als Solist hat die Staatskapelle den jungen chinesischen Geiger Mengla Huang verpflichtet, der zu den talentiertesten Nachwuchsgeigern zählt und als Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe auf sich aufmerksam gemacht hat.

Alle Konzerte sind bereits seit Wochen ausverkauft.

Mit dieser Reise steuert die Sächsische Staatskapelle im Rahmen ihrer Tourneetätigkeit – nach großen Asienreisen in den vergangenen Jahren – erstmals China als exklusives Tourneeziel an und verzichtet damit auf die Einbindung anderer Tourneestandorte im fernöstlichen Raum. Dies ist für Jan Nast, Orchesterdirektor der Sächsischen Staatskapelle, »ein deutliches Zeichen für den sich rasant entwickelnden chinesischen Konzertmarkt. Erstmals arbeiten wir im Rahmen eines China-Gastspiels mit einer chinesischen Agentur, Wu Promotion, zusammen. Auf Vermittlung unseres Partners in Dresden, der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen, haben wir für diese China-Tour mit Volkswagen Import – The Phaeton einen großzügigen Unterstützer gefunden.«

Im Rahmen eines exklusiven Konzerts werden sich die Musiker der Staatskapelle auch in verschiedenen Kammermusikformationen präsentieren.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!