Staatsschauspiel Dresden startet mit digitalem Spielplan

Dresden - Das Staatsschauspiel Dresden startet am Montag, dem 6. Dezember 2021 mit seinem digitalen Spielplan. Begonnen wird mit Fast Forward – Europäisches Festival für junge Regie. 

© Sachsen Fernsehen

Auf nachtkritik.plus können Theaterfreunde bereits von Montag, den 6. Dezember bis Freitag, den 10. Dezember 2021 alle acht internationalen Arbeiten, die zum diesjährigen Festival eingeladen waren, kostenfrei im Stream sehen. Teils sind es eigene Online-Inszenierungen, teils Mitschnitte der Vorstellung in Dresden während des Festivals, das vom 11. bis 14. November 2021 stattfand. Sie geben Einblick, was junge europäische Theatermacher*innen beschäftigt, zeigen aber auch beispielhaft, wie sich ein Festival derzeit an ein analoges und an ein Online-Publikum wenden muss. Wie spricht man das Publikum an, das teils im Raum sitzt, teils im Stream zuschaut?

„Es ist mir eine große Freude, dass wir gerade mit diesen Arbeiten junger Regisseur*innen unseren digitalen Spielplan starten. Die Vielfalt, die uns Künstler*innen aus ganz Europa hier präsentieren, zeigt eindrucksvoll, dass künstlerisches Schaffen immer einen Weg findet, sich zu entfalten, zu entwickeln, sein Publikum zu erreichen und anzurühren. So ist Fast Forward auch in diesem Jahr ein Platz für Entdeckungen, Nachwuchsförderung, für kulturellen Austausch und grenzüberschreitende Kommunikation“, so Joachim Klement, Intendant des Staatsschauspiels Dresden.

Das Programm im Einzelnen:

Montag, 6. Dezember 2021

19.00 Uhr SERCE (Herz) Text und Regie: Wiktor Bagiński (Polen)

21.00 Uhr FUCK You, Eu.ro.Pa! Text: Nicoleta Esinencu, Regie: délit B.-Malthet (Frankreich/Deutschland)

Dienstag, 7. Dezember 2021

19.00 Uhr RAVACHOL Text und Regie: Axel Cornil (Belgien)

Mittwoch, 8. Dezember 2021

19.00 Uhr AMA (Aber) Text und Regie: Nadir Sönmez (Türkei)

20.30 Uhr LA TENTATION DE SAINT ANTOINE, MAIS JE M’APPELLE DIMITRIS. Six questions you need to answer if you want to become a saint (Die Versuchung des Heiligen Antonius, aber mein Name ist Dimitris. Sechs Fragen, die Sie beantworten müssen, wenn Sie ein Heiliger werden möchten) Text und Regie: Dimitris Lolis (Griechenland)

Donnerstag, 9. Dezember 2021

19.00 Uhr R-FAKTOR. DAS UNFASSBARE Text und Regie: Ayşe Güvendiren (Deutschland)

20.30 Uhr RISE LIKE A VIRUS – die nicht abgeschlossene Biografie einer Krankheit von Joachim Gottfried Goller (Österreich)

Freitag, 10. Dezember 2021

19.00 Uhr CIVILISATION (Kultur) von Jaz Woodcock-Stewart / Morgann Runacre-Temple (Großbritannien)

 

Alle Videos sind ab Ausstrahlungsstart auf nachtkritik.plus 24 h kostenfrei verfügbar. Hier der Link zur Webseite: https://www.nachtkritik.plus/de_DE/films/fast-forward-festival-2021-internationale.19997

 

Die Beiträge laufen jeweils in Originalsprache mit deutschen und englischen Übertiteln.

Quelle: Staatsschauspiel Dresden