Stadionumbau Chemnitz: Vergabeverfahren läuft planmäßig

Das Vergabeverfahren für den Komplettumbau des Stadions an der Gellertstraße läuft planmäßig.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig hat am Dienstagnachmittag im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss turnusgemäß über den Fortschritt des Projekts berichtet.

Der Stadtrat hatte diese zweimonatliche Information beschlossen.

Zum Sachstand:
Die Grundstücksneuordnung ist abgeschlossen. Die Stadt ist somit Eigentümer der Grundstücke rund ums Stadion (= sog. Stadionumgriff). Der Vertrag zur Aufhebung des Gesamterbaurechts wurde beurkundet. Zwischen der Stadt und dem Chemnitzer FC ist eine Nutzungsvereinbarung für die Zeit bis zur Fertigstellung des Stadions abgeschlossen worden, um die Nutzung während der Umbauphase zu regeln.

Das zweistufige Verhandlungsverfahren zur Auswahl des Generalübernehmers läuft planmäßig. Die verbindlichen Angebote der Bieter wurden von den Fachämtern der Stadt und Externen geprüft. Die beratende Jury hat den Prozess ebenfalls begleitet. Entsprechend des bisherigen Zeitplans soll die Zuschlagserteilung daher im Juni erfolgen.

Die dreiköpfige Stabsstelle, die den Umbau innerhalb der Verwaltung betreut, ist seit April komplett besetzt.

Bislang wurden für das Projekt rund 1,14 Mio. Euro ausgegeben. Diese Summe umfasst unter anderem die Vorleistungen der GGG, Beraterkosten oder Entschädigung für die Go-Kart-Halle.

Stichwort Stadion
Die Stadt hat die Bauherrenfunktion im vergangenen Herbst übernommen, nachdem die Landesdirektion die geplante Konstruktion mit der Wohnungsgesellschaft GGG als Bauherr nicht genehmigt hatte. Daraufhin mussten die vertraglichen Konstruktionen per Stadtratsbeschluss im November 2012 angepasst und die Ausschreibung zur Auswahl eines Generalübernehmers wiederholt werden. Außerdem war ein Nachtragshaushalt zu verabschieden, um den für den Umbau notwendigen Kredit von 25 Mio. Euro in den Haushalt der Jahre 2013 und 2014 aufzunehmen.
 
Der Umbau des Stadions an der Gellertstraße soll bei laufendem Spielbetrieb erfolgen. Geplant ist eine moderne Arena mit 15.000 Plätzen, davon ca. 9000 Sitz- und 6000 Stehplätze sowie ein Familienblock.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar