Stadt äußert sich zum zugewucherten Elbufer in Übigau – eine Schlappe für engagierte Dresdnerin

Nachdem das Jobcenter Dresden die Maßnahme am Übigauer Elbufer nicht fortführt, hat sich nun auch die Stadt Dresden zur Sache gemeldet. +++

Vor ungefähr einem Jahr ist das Übigauer Elbufer noch gesäubert und beschnitten worden.
Die Maßnahme, die damals das sächsische Umschulungs – u.Fortbildungswerk beantragt hatte, war von der Arge Dresden vom 1. Juni – 30. November 2010 bewilligt worden.
Der Folgeantrag für die nächste Etappe ist allerdings durch das jetziges Jobcenter nicht mehr bewilligt worden.

Nun hat auch die Stadt Dresden ein Statement zu dem Thema abgegeben.

„Aufgrund gesetzter Prioritäten im Doppelhaushalt 2011/2012 besteht keine Möglichkeit einer Vergabe der Leistungen an Unternehmen. Die Fortführung der Freilegung des Wanderweges muss daher zeitlich gestreckt werden und kann erst bei gesicherter Finanzierung realisiert werden. Hinsichtlich der Einhaltung von Ordnung und Sauberkeit wird sich die Landeshauptstadt Dresden (für ihre Flächen), auch gemeinsam mit den Anliegern, engagieren!“

Für Elfriede Schubert – eine reine Enttäuschung.

Interview mit  Elfriede Schubert im Video!

Steffen Kirchner, vom Amt für Denkmalschutz Dresden, dem die Erklärung der Stadt vorlag, erklärte dies für falsch. Die Stadt habe keinerlei finanzielle Mittel in die Maßnahme investiert.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!