Stadt baut Park+Ride-Anlage in Langebrück

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich am 30. September abgeschlossen sein. Die Anlage soll dann 50 Autos und vier Motorrädern Platz bieten. +++

Seit heute, 18. Juli, bis voraussichtlich 30. September baut die Stadt am Bahnhof in der Ortschaft Langebrück im Dresdner Norden eine neue Park+Ride(P+R)-Anlage. Eine Zähleinrichtung überwacht die Auslastung des Parkplatzes und gibt die Informationen an das städtische Parkleitsystem weiter. Außerdem wird es überdachte Stellplätze für 70 Fahrräder geben. Die DB-Bahnsteige erreichen Reisende zukünftig über drei Zugänge, die auch die vorhandene Fußgängerunterführung mit einbeziehen. Der Pendler-Parkplatz erhält zudem Beleuchtungs- und Entwässerungsanlagen und wird nach der baulichen Fertigstellung zusätzlich begrünt. Vorher beseitigen Arbeiter noch einen alten Betriebsschuppen auf dem von der Bahn erworbenen Grundstück an der Güterbahnhofstraße.

Mit der Anlage soll für Pendlerinnen und Pendler aus Langebrück und den umliegenden Gemeinden die Nutzung des ÖPNV attraktiver und die Belastung durch Staus zu Stoßzeiten geringer werden. Bürger hatten seit langem einen solchen Parkplatz gefordert. Die Realisierung war ursprünglich für 2008/9 geplant. Die nötigen Mittel in Höhe von etwa 415 000 Euro stehen jedoch erst in diesem Jahr bereit und stammen vom Bund, kofinanziert durch den Freistaat Sachsen, und aus Eigenmitteln der Landeshauptstadt Dresden. Die Planung, Realisierung und Finanzierung der Dresdner P+R-Anlagen erfolgen in enger Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und den beteiligten Verkehrsunternehmen. Alle in den letzten Jahren realisierten Großprojekte waren Bestandteil des Infrastrukturprogramms des VVO.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar