Stadt bietet Arbeitslosen eine Chance

Limbach-Oberfrohna. Die Stadtverwaltung beschäftigt rund 50 Leute im zweiten Arbeitsmarkt und ist damit führend im Landkreis Chemnitzer Land.

Limbach-Oberfrohna (UW). Was die Beschäftigung von Arbeitslosen im zweiten Arbeitsmarkt betrifft, so ist Limbach-Oberfrohna im Kreis führend. Im vergangenen Jahr waren rund 50 Leute durch die Kommune über verschiedene Beschäftigungsmaßnahmen eingestellt. In diesem Jahr wird es eine ähnliche Größenordnung sein. „Wir bemühen uns nach Kräften, in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur und der Arge, für die Arbeitslosen eine sinnvolle Beschäftigung zu bieten“, sagte Hauptamtsleiter Dietrich Oberschelp. „Zur Zeit haben wird 31 Leute über ABM eingestellt und acht Leute über Arbeitsgelegenheiten für über 58-Jährige.“

Über das Tauris-Projekt, was für Langzeitarbeitslose ist, sind in der Stadt zwei Leute angestellt. Dazu kommen noch fünf Mitarbeite rüber die Initiative „Wir für Sachsen“. Diese sind im Schloss Wolkenburg und im Esche-Museum aktiv.

„Die ABM-Mitarbeiter werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt“, sagte Gabriele Sonntag von der Personalverwaltung. „Sie entfernen die Anschwemmungen des Hochwassers, sind im Wald- und Wanderwegebereich aktiv und werden auch im Umweltbereich, in der Wohnumfeldverbesserung und für die Tierparkverschönerung eingesetzt.“

Die Stadt trägt rund 50.000 Euro Sachkosten für die verschiedenen Maßnahmen. Die reichlich 207.000 Euro Lohnkosten bekommt die Kommune zurückerstattet.