Stadt Chemnitz verteilt Hochwasserspenden

Vom Hochwasser geschädigte Privathaushalte in Chemnitz können ab sofort Mittel aus dem Spendentopf der Stadt beantragen.

Die Stadtverwaltung hat dafür eine Spendenrichtlinie mit Kriterien veröffentlicht.

Anders als bei der Soforthilfe des Freistaates können bei den Spenden auch Gelder bei Schäden an Heizung und Elektroverteilung im Keller beantragt werden.

Die maximalen Zuwendungen für Schäden an der Heizungsanlage betragen 1.000 Euro, für Schäden am Gebäude 500 Euro und an der Elektroversorgung 300 Euro.

Zudem kann bei Schäden im Wohnraum jeder erwachsenen Person im Haushalt maximal 500 Euro und jeder Person unter 18 Jahren maximal 300 Euro bewilligt werden.

Die Entscheidung über Verteilung und Höhe der Zuwendungen trifft eine Spendenkommission.

Derzeit befinden sich auf dem Spendenkonto der Stadt rund 44.000 Euro.

Alle Anträge auf Zuwendungen müssen bis zum 31. Juli dieses Jahres beim Sozialamt der Stadt am Moritzhof eingereicht werden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar