Stadt Dresden verbietet „Querdenken“-Demo

Sachsen - Die für Samstag geplante Demonstration der Organisation „Querdenken 351“ in Dresden wurde von der Versammlungsbehörde der Stadt Dresden verboten. Dies gilt auch für alle „Ersatzveranstaltungen“ der Organisation. 

Grund dafür sei laut Versammlungsbehörde die zu erwartende Teilnehmerzahl und die Gefährdung der öffentlichen Sicherheit vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie. Die Erfahrungen vergangener Demonstrationen zeigten, dass seitens der Demonstranten keine bis wenig Bereitschaft besteht, die aktuelle Corona-Schutzverordnung einzuhalten und eine Maske aufzusetzen. Für die „Querdenken“-Demo waren 4000 Teilnehmer angemeldet wurden, weitere Menschen sollten durch sieben angemeldete Gegendemonstrationen dazu kommen. Man wolle ein „Superspreader-Event“ verhindern, heißt es von der Versammlungsbehörde.