Stadt erhält Geld für Sportstätten

Chemnitz- Um den Spitzensport in Chemnitz zu erhalten gibt es an vielen Stellen Renovierungsbedarf. Dafür erhält die Stadt nun Unterstützung.

Staatsekretär Professor Dr. Günther Schneider übergab am Donnerstag dafür insgesamt fünf Fördermittelbescheide an Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Mit Hilfe der knapp 6,4 Millionen Euro sollen Turnhallen und weitere Projekte für den Sport der Stadt saniert und neu gebaut werden.

Zu den Projekten zählen unter anderem beide Kunstturnhallen im Sportforum. Aktuell wird die kleinere der beiden Sporthallen ausgebaut und saniert. Insgesamt sechs Millionen Euro fließen in die Trainingsstätte von Weltmeistern wie Pauline Schäfer.

Die kleine Kunstturnhalle wurde bisher vergrößert. Auch die Decke mit neuer Beleuchtung konnte bereits eingesetzt werden. Im nächsten Jahr soll dann auch der Boden und die Wände fertiggestellt sein. Für die Turner am Bundesstützpunkt ergeben sich dann deutlich verbesserte Trainingsmöglichkeiten.

Von dem restlichen Geld soll unter anderem die Sanierung des Sportbodens in der Richard-Hartmann-Halle mitfinanziert werden. Das Projekt ist 590.000 Euro teuer – knapp die Hälfte der Kosten fördert das Land.  Außerdem will man den Sporthallenkomplex an der Markersdorfer Straße für 2,1 Millionen Euro sanieren. Dabei springt das Land mit 870.000 zur Seite. Weitere drei Projekte mit einem Gesamtwert von über 400.000 Euro bekommen ebenfalls finanzielle Unterstützung.