Stadt informiert Mittwochmorgen über Streik-Kitas

Der Schwerpunkt der Warnstreiks im öffentlich Dienst am Mittwoch liegt nach Informationen der Gewerkschaft verdi in der Region Dresden, Pirna und Meißen.

Betroffen sind nicht nur Kitas, sondern auch die Stadtverwaltung Dresden, das Wasser- und Schifffahrtsamt Dresden, die Staatsoperette, das Jobcenter und die EnergieVerbund Arena im Sportpark Ostra.

Am stärksten wird es aber wohl Familien mit kleinen Kindern treffen. Welche städtischen Kitas und Horte konkret schließen werden, ist bis Mittwoch früh nicht absehbar.

KRISTIN KAUFMANN, LINKE Sozialbürgermeisterin Dresden

Im Eigenbetrieb Kita der Stadt Dresden arbeiten etwa 3000 Mitarbeiter in fast 180 Einrichtungen. Kristin Kaufmann forderte beide Seiten auf, sowohl ein angemessenes Lohnplus als auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Kommunen im Blick zu behalten.

KRISTIN KAUFMANN, LINKE Sozialbürgermeisterin Dresden

Die Gewerkschaften fordern 6 Prozent mehr Lohn und kämpfen gegen Einschnitte bei der Altersversorgung. In Dresden soll am Mittwoch eine große Streikkundgebung mit Teilnehmern aus Sachsen stattfinden, bevor am Donnerstag die nächste Verhandlungsrunde beginnt.