Stadt Leipzig investiert in Straßen- und Brückenbau

Die Stadt Leipzig will mittelfristig bis 2020 jährlich rund 16,5 Mio. Euro Eigenmittel aufwenden, um eine Erneuerung des Straßen- und Brückenumbaus anzugehen. +++

Davon sind 8,7 Mio. Euro für Bauvorhaben in den Straßenhauptverkehrsadern vorgesehen. Die Messestadt kalkuliert mit einer Förderquote von voraussichtlich 75 % aus den Bundes- und Landesfördermitteln. Das größte Projekt des Investitionsprogramms ist die Straßenerneuerung der Karl-Liebknecht-Straße bis 2015.

Die Stadt Leipzig ist insgesamt für 1.674 km Straßennetz und 339 Brücken verantwortlich. Weitere Großbauprojekte stellen u. a. die Könneritzstraße, die Wurzner und die Georg-Schumann-Straße dar. Maßnahmen zur Erneuerung von Straßenbrücken wie etwa der Antonienbrücke werden zusammen mit den LVB geplant und koordiniert.