Stadt Leipzig kauft Belegungsrechte

Die Stadt Leipzig möchte die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen unterstützen.

Dazu sollen Belegungsrechte für Mietwohnungen von Vermietern angekauft werden. Ein neues Förderprogramm des Freistaats finanziert diese Maßnahme. Insgesamt stehen 631.000 Euro zur Verfügung. Vermieter erhalten für einen abgeschlossenen Mietvertrag mit der Stadt, je nach Wohnungsgröße, einmalig 5.000 Euro. Dafür erhält die Stadt Leipzig das Recht den  Wohnraum für fünf  Jahre zu nutzen.

Die Mieten liegen im für Leistungsempfänger üblichen niedrigeren Preissegment. Ziel der Maßnahme ist es, Asylbewerber möglichst schnell aus den Gemeinschaftsunterkünften in eigene Wohnungen zu bringen.

Um eine Konkurrenzsituation bei den günstigen Wohnungen zu verhindern, arbeitet die Stadt daran ein größeres Angebot an Mietraum für einkommensschwache Haushalte zu schaffen. Denn neuer Wohnraum für die zahlreichen Flüchtlinge wird dringend benötigt.

Interessierte Wohnungseigentümer und Vermieter können sich bis zum 1. Dezember beim Sozialamt melden. Kontaktdaten finden Sie unter www.leipzig-fernsehen.de