Stadt Leipzig: Nahle-Wehr komplett geöffnet – Wildpark im Leipziger Süden gesperrt – Flutwelle wird ausgeschlossen

Die Technische Einsatzleitung mit Bürgermeister Heiko Rosenthal an der Spitze hat am Freitagmittag in Absprache mit der Landestalsperrenverwaltung entschieden, das Nahle-Auslaufbauwerk – eines der drei Elsterbeckenabschlusswehre – komplett zu öffnen. Damit wird der Deich, an dem in der Nacht zum Freitag eine Absenkung von 40 cm auf einer Länge von 75 Meter festgestellt wurde, entlastet.

Durch die Öffnung aller 16 Schütze des Nahle-Auslaufbauwerkes, am vergangenen Sonntag waren bereits vier geöffnet worden, steigt der Wasserstand in den bereits überfluteten Bereichen des nördlichen Auwaldes (Burgaue, westlich der Gustav-Esche-Straße) noch etwas an, teilte die Stadt mit.

Eine Flutwelle wird es dadurch nicht geben, auch eine Gefährdung der Wohnhäuser im an den Auwald angrenzenden Leipziger Ortsteil Böhlitz-Ehrenberg schließen die Experten aus.

+++ Bilder von der Öffnung des Nahle-Wehrs sehen Sie heute ab 18 Uhr stündlich in der Drehscheibe Leipzig. +++ 

„Die Entscheidung zur Öffnung aller 16 Schütze haben wir getroffen, um insbesondere den Bereich nördlich der Leipziger Straße in Böhlitz-Ehrenberg zu schützen. Dieser wäre gefährdet, wenn der Deich in dem von der Absenkung betroffenen Bereich nicht halten würde“, so Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal.

Vorsorglich für Besucher gesperrt wurde der Wildpark. Eine Gefährdung der Tiere besteht nicht.

+++ Werben bei LF. +++