Stadt Leipzig: Schließung des Nahle-Auslaufbauwerks wird vorbereitet – Pegel in Leipzig konstant – Wildpark noch gesperrt

Im Leipziger Stadtgebiet zeichnet sich für die Hochwassersituation eine leichte Entspannung ab, teilte die Stadt Leipzig am frühen Sonntagnachmittag mit. Die Pegelstände der Flüsse sind konstant bzw. sinken leicht, die Deiche halten. Interview mit Heiko Rosenthal, Einsatzleiter des Krisenstabs, zur Schließung des Nahle-Auslaufbauwerks und der Hochwassersituation am Sonntag sehen Sie hier bei LEIPZIG FERNSEHEN Online:

„In Abhängigkeit von der weiteren Entwicklung des Wasserstandes und der Standsicherheit der Deiche habe ich deshalb in Absprache mit der Landestalsperrenverwaltung entschieden, die Schließung des Nahle-Auslaufbauwerks vorzubereiten“, so Bürgermeister Heiko Rosenthal, Leiter des Hochwasser-Einsatzstabes.

Am vergangenen Sonntag waren zunächst vier, vor zwei Tagen dann alle Schützen des Auslaufbauwerkes geöffnet worden, um den gefährdeten Deich zu entlasten und damit die Wohnbebauung im Bereich nördlich der Leipziger Straße in Böhlitz-Ehrenberg zu schützen, so der Krisenstab.

Interview: Heiko Rosenthal – Bürgermeister für Ordnung, Umwelt und Sport

Das Verbot zum Betreten der Deiche, das vom Amt für Umweltschutz als zuständiger Wasserbehörde ausgesprochen wurde, bleibt weiter bestehen. Das Verbot gilt auch für einen zehn Meter breiten Streifen landseitig vom Deichfuß. Einzige Ausnahme bildet der rechte Luppedeich von der Kläranlage Rosental bis zur Straße „An der Elster“. Erst nach Aufhebung der Hochwasser-Alarmstufen wird die Sperrung der Deiche aufgehoben.

Für Besucher bleibt der Wildpark am Sonntag noch gesperrt.