Stadt Leipzig tritt der „Stiftung Leipzig hilft Kindern“ bei

Die Stadt Leipzig und ihr Eigenbetrieb Gewandhaus zu Leipzig beabsichtigen, der „Stiftung Leipzig hilft Kindern“ beizutreten. Dafür sprach sich Oberbürgermeister Burkhard Jung auf Vorschlag von Kulturbürgermeister Michael Faber in seiner Dienstberatung am Dienstag aus.

Die im November 2009 von der Sparkasse Leipzig, der Verbundnetz Gas AG und der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH & Co. KG gegründete Stiftung möchte insbesondere Kinder und Jugendliche, die wegen ihres körperlichen, seelischen oder geistigen Zustandes oder aus wirtschaftlichen Gründen auf die Hilfe andere angewiesen sind, unterstützen. Das Wirken der Stiftung hat seinen Schwerpunkt in Leipzig, es können aber auch Kinder und Jugendliche in Deutschland und in aller Welt gefördert werden.

Das Gewandhaus zu Leipzig hat die Gründung der Stiftung maßgeblich mitinitiiert, nicht zuletzt wegen der traditionell im Gewandhaus alljährlich veranstalteten Benefizkonzerte „Leipzig hilft Kindern“, deren Erlöse seit 2008 lokale Initiativen der Kinderhilfe unterstützen. Von 1992 bis 2007 unterstützte das Gewandhaus Unicef.

Die Stadt Leipzig schlägt vor, Oberbürgermeister Burkhard Jung für 2010 und 2011 in das Amt des Stiftungspräsidenten zu entsenden. Gewandhausdirektor Prof. Andreas Schulz wird als Vorstandsvorsitzender vorgeschlagen. Über den Beitritt zur Stiftung entscheidet die Ratsversammlung voraussichtlich in ihrer Juni-Sitzung.