Stadt Leipzig verleiht zum achten Mal den Familienfreundlichkeitspreis

Zum bereits achten Mal verleiht die Stadt Leipzig nun den Familienfreundlichkeitspreis. Ausgezeichnet werden soll Engagement, das dazu beiträgt die Stadt familienfreundlicher zu machen.

Zum bereits achten Mal verleiht die Stadt Leipzig nun den Familienfreundlichkeitspreis. Vereine und Einrichtungen, aber auch Einzelpersonen kommen für den Preis in Frage. Ausgezeichnet werden soll Engagement, das dazu beiträgt die Stadt familienfreundlicher zu machen.

Eine Jury, bestehend aus dem Kinder-und Familienbeirat der Stadt Leipzig und einer Kinderjury wählt die Preisträger unter den eingereichten Vorschlägen aus.

Gewonnen hat im letzten Jahr das Heizhaus im Leipziger Stadtteil Grünau. Die Einrichtung des Urban Souls e.V. qualifizierte sich durch ihr generationsüberfassendes Konzept für den Preis. Obwohl das Heizhaus ursprünglich als Halle für Skateboarder und BMX-Fahrer eröffnet wurde, hat es sich mittlerweile zu weit mehr entwickelt.

Dem Heizhaus kommt nicht nur das Preisgeld zugute. Auch von der Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit profitiert das Projekt. Somit fördert der Familienfreundlichkeitspreis die Gewinner nicht nur finanziell.

In diesem Jahr kommt zu den üblichen Preisen ein weiterer Gewinn hinzu. Oberbürgermeister Burkhard Jung vergibt 2016 zum ersten Mal einen Generationspreis. Dieser soll eine Belohnung für besonderes Engagement um ein gutes Gemeinschaftsgefühl zwischen Alt und Jung sein.

Noch bis zum 29. Februar können Vorschläge im Familieninfobüro oder im Internet eingereicht werden. Übergeben wird der Preis am 04. Juni 2016.