Stadt muss zahlen

In einem Rechtsstreit um eine Sauna am Kulkwitzer See ging es in den letzten 10 Jahren heiß her.

Ein Investor wollte bauen, das Ganze ging schief. Nun hat er zwar keine Sauna, aber verdient hat er trotzdem.

Die Stadt Leipzig muss 3,8 Millionen Euro Schadensersatz zahlen. Grund: Ein Rechtsstreit mit einem Investor, der hier an der Straße am Kulkwitzer See bauen wollte

Auf dieser brach liegenden Fläche sollte eine Saunalandschaft mit Pool und Restaurant entstehen. 1994 hatte die Gemeinde Lausen das Grundstück eigentlich schon an den Investor verkauft. Doch im Folgejahr wurde Lausen in die Stadt Leipzig eingemeindet.

Interview: Gesa Dähnhardt, Rechtsamtsleiterin

Die Eingemeindung hatte außerdem zur Folge, dass der bereits getätigte Kaufvertrag als schwebend unwirksam erklärt wurde. – Warum?

Interview: Gesa Dähnhardt, Rechtsamtsleiterin

Ganz klar und wirksam dagegen ist die Gültigkeit der Schadensersatzforderung. So wird die Stadt nun die 3,8 Millionen Euro zahlen müssen.