Stadt plant umfangreiche Schulsanierung

Chemnitz – Die Grundschule Harthau in Chemnitz soll im kommenden Jahr umfangreich saniert werden.

Die aus zwei Gebäuden bestehende Schule nutzte bisher größtenteils das dreigeschossige Hauptgebäude und stieß damit allmählich an die Kapazitätsgrenzen. Denn nach dem Hochwasser im Jahr 2013 konnte das Untergeschoss aus Sicherheitsgründen nicht mehr genutzt werden.

Die Sanierungspläne sehen daher vor auch das Nebengebäude für eine Nutzung zu renovieren. So soll im Erdgeschoss der Jugendclub einziehen und im Obergeschoss der Hort der Schule. Der Schulbetrieb soll von den Sanierungsarbeiten nicht betroffen sein.

Zwischen den Gebäuden wird eine Verbindung errichtet, die auch als zweiter Flucht- und Rettungsweg genutzt werden soll. Zudem wird ein Aufzug am rechten Giebel des Hauptgebäudes angebaut, um einen barrierefreien Zugang zu gewährleisten. Das Sanierungsvorhaben umfasst aber noch weitere Maßnahmen.

Um bessere Lernbedingungen zu schaffen, werden an den Ost- und Südseiten des Hauptgebäudes Außenjalousien angebracht. Wenn der Stadtrat den Plänen in seiner Sitzung am 6. Dezember zustimmt, soll bereits im Mai 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Insgesamt plant die Stadt Chemnitz mit Sanierungskosten in Höhe von 2,2 Millionen Euro.