Stadt schickt Hilfslieferung nach Kiew

Leipzig- Die Stadt Leipzig hat einen LKW mit medizinischer Ausrüstung auf den Weg in die Partnerstadt Kiew geschickt. Transportiert werden unter anderem Betten und Matratzen, aber auch Rollstühle und Rollatoren.

Grund sei die schwierige finanzielle Lage und medizinische Ausstattung des Landes. Vor Ort werden die Hilfsgüter an bedürftige Einrichtungen verteilt, heißt es von der Stadt. Ermöglicht wird die Unterstützung durch Spenden des Klinikums St. Georg und des Städtischen Altenpflegeheims "Seniorenhof Plagwitz".

© Stadt Leipzig