Stadt schließt Lücke im Radweg an der Synagoge

Bis voraussichtlich 10. August lässt die Stadt die Lücke im Radweg am Rathenauplatz in Richtung Süden zwischen der Carolabrücke und der Einmündung der Akademiestraße schließen. +++

Bisher endet der Radweg, von der Carolabrücke kommend, vor der Haltestelle Synagoge. Der Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes, Reinhard Koettnitz informierte heute, 27. Juli, vor Ort über den aktuellen Baufortschritt.

In den ersten Bauphasen wurden die Rechtsabbiegespur in die Akademiestraße für die geplante Umgestaltung aufgebrochen, die Fundamente für die Ampel gesetzt sowie das Planum und die Frostschutzschicht in der Fahrbahn hergestellt. Außerdem ist ein Rohr für die Installation der öffentlichen Beleuchtung verlegt worden.

Im zweiten Bauabschnitt (25. bis 31. Juli) konnten bereits folgende Arbeiten abgeschlossen werden:
Die Oberfläche im Querungsbereich zwischen nördlicher und südlicher Haltestelle wurde aufgebrochen. An der südlichen Fußgängerquerung verlegten die Bauarbeiter Schutzrohrquerungen für Kabel unter den Gleisen. Für den Umbau der Ampel wird derzeit mit dem Tiefbau begonnen. Dazu werden Kabelschächte und Fundamente hergestellt. Des Weiteren laufen im Moment die Arbeiten zur Herstellung der Bordsteine und Gerinne. Bis Ende Juli plant das Straßen- und Tiefbauamt die Tiefbauarbeiten für die öffentliche Beleuchtung, den Einbau der Rohrstrecken für diese sowie den Fundamentbau abzuschließen. Außerdem werden der Ampelmast und die Verkehrszeichenbrücke über die Akadiemstraße Straße komplett montiert sowie Anpassungsarbeiten und Gleisbauarbeiten an den Haltestellenbahnsteigen beendet. Pflasterarbeiten in den Querungsbereichen der Haltestellen, der Einbau des Asphalts für die Fahrbahn und den Radweg sowie Fahrbahnmarkierungsarbeiten komplettieren den zweiten Bauabschnitt.

In der letzten Bauphase (bis 10. August) werden abschließende Montagearbeiten an der Ampel und für die öffentliche Beleuchtung stattfinden. Die DREWAG verlegt die Stromleitungen im Boden zum Anschluss der Ampel.

Seit dem Umbau des Pirnaischen Platzes gibt es auf der St. Petersburger Straße in südlicher Richtung ab der Einmündung der Akademiestraße bereits einen abgetrennten Radweg neben der Fahrbahn. Wenn die Lücke geschlossen ist, führt der fertige Radweg dann, von der Carolabrücke kommend, nördlich der Haltestelle über die Gleise und verläuft anschließend separat neben der Fahrbahn.

Die Abbiegespur in die Akademiestraße ist während der gesamten Bauzeit für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung führt über den Pirnaischen Platz, die Landhausstraße und die Schießgasse. Wegen der Gleisarbeiten halten die Straßenbahnlinien 3 und 7 in der Zeit vom 25. Juli bis 1. August nicht an der Synagoge, sondern fahren über den Theaterplatz und den Postplatz.

Die Kosten in Höhe von etwa 410 000 Euro trägt die Stadt.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar