Stadt stellt touristische Unterrichtungstafeln auf

‚Wir möchten mit diesen Schildern an der Autobahn Menschen motivieren, zu einem Besuch nach Dresden zu kommen. Gerade der Anteil und Zuwachs der Gäste aus Tschechien und Polen ist hoch.“, so Dirk Hilbert.+++

Werbung für Dresden an der Autobahn -„Über zehn Millionen Gäste pro Jahr beschäftigen mehr
20 000 Menschen in Dresden im Tourismus, Einzelhandel und der Gastronomie. Wir möchten mit diesen Schildern an der Autobahn Menschen motivieren, zu einem Besuch nach Dresden zu kommen. Gerade der Anteil und Zuwachs der Gäste aus Tschechien und Polen ist hoch. Hier an der A17 steht nun ein Schild an der Verkehrsader nach und von Südosteuropa“, freut sich Dirk Hilbert,
Erster Bürgermeister der Stadt Dresden und Präsident der Euroregion Elbe/Labe.

Für Dresden werden insgesamt vier Tafeln errichtet: an der Bundesautobahn (BAB) 4, Fahrtrichtung Aachen (Chemnitz) zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf (83) und Dreieck Dresden-Nord (82) am Kilometer 5,45, an der BAB 4, Fahrtrichtung Görlitz zwischen den Anschlussstellen Dreieck Nossen (76) und Wilsdruff (77a) am Kilometer 22,05 (Platte 265), an der BAB 13 Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Radeburg (21) und Marsdorf (22) am Kilometer 146,5 und an der BAB 17, Fahrtrichtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Heidenau (5) und Dresden-Prohlis (4) am Kilometer 17,25 (Platte 6902). Die Tafel an der BAB 13 kann wegen aktueller Bauarbeiten erst später installiert werden, alle anderen stehen in den nächsten Tagen. Die Gesamtkosten betragen für dieses Projekt 15 000 Euro.

„Egal, ob ein Besuch der Frauenkirche, Hofkirche, der Staatlichen Kunstsammlungen an der Brühlschen Terrasse oder einfach nur eine Fahrt mit den Dampfern der Sächsischen Dampfschiffahrt – Dresden lohnt sich immer. 2014 jährt sich Richard Strauss’ Geburtstag zum 150. Mal und die Hochschule für Bildende Künste begeht ihr 250. Jubiläum – passend dazu wirbt Dresden mit dem Jahresmotto „Dresden – Aufregend romantisch“, so Hilbert weiter.  „Es freut mich, dass nun endlich auch Dresden als Motiv auf den charakteristischen braun-weißen Tafeln erscheint. Mit über vier Millionen Gäste-Übernachtungen ist die Stadt der sächsische Tourismus-Magnet und ein Imageträger für ganz Sachsen. Mit seiner wieder erstandenen Stadtsilhouette steht Dresden beispielhaft für den enormen Willen und Zusammenhalt seiner Bürger und ist damit gleichzeitig ein gutes Beispiel, wie ganz Sachsen wieder zu einer weltoffenen und wachstumsstarken Spitzenregion in Europa werden kann“, so Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar