Stadt und Polizei riegeln Leipziger Süden an Silvester ab

Um zum Jahreswechsel Straftaten und Störungen der öffentlichen Sicherheit rund um das Connewitzer Kreuz vorzubeugen, haben die Stadt und die Polizei verschiedene Maßnahmen ergriffen.

Hierzu zählt auch ein umfangreiches Verkehrskonzept mit Verkehrsraumeinschränkungen. Die Straßensperrungen dienen der Freihaltung des Handlungsraumes für den Polizeidienst sowie der Einsatz- und Rettungswege für die Feuerwehr und andere Rettungsdienste.

Die Straßensperrungen werden nach folgendem Zeitplan aktiviert:

Richard-Lehmann-Str./Windscheidstr. 23 Uhr

Richard-Lehmann-Str./Kochstr. 21 Uhr

Richard-Lehmann-Str./Karl-Liebknecht-Str. 23 Uhr

Kochstr./Eichendorffstr. 21 Uhr

Kochstr./Scheffelstr. 21 Uhr

Windscheidstr./Selneckerstr. 21 Uhr

Wolfgang-Heinze-Str./Brandstr. 23 Uhr

Koburger Str./Auffahrt B2 23 Uhr

Prinz-Eugen-Str./Bornaische Str. 22 Uhr

Meusdorfer Str./Bornaische Str. 22 Uhr

Bornaische Str./Meusdorfer Str. 23 Uhr

Bornaische Str./Wiedebachplatz 23 Uhr

Arno-Nitzsche-Str./Bernhard-Göring-Str. 23 Uhr

Die gesperrten Straßenzüge können erst nach Beseitigung der Gefahren, wie etwa herumliegende Gegenstände, Glasflaschen und anderen Hindernisse, durch die
Stadtreinigung Leipzig wieder freigegeben werden. Angeordnete Haltverbote sind als Bereithaltungsräume für die Einsatzfahrzeuge der Stadtreinigung und der Polizei vorgesehen und unbedingt zu beachten.

Seit Jahren ist das Connewitzer Kreuz im Süden Leipzigs Treffpunkt von Feiernden in der Silvesternacht. Bekanntlich kam es in der Vergangenheit wiederholt zu Sach- und Personenschäden durch gewaltbereite oder alkoholisierte Personen.