Stadt wehrt sich gegen Vorwürfe

Die Stadt Chemnitz wehrt sich gegen die massiven Vorwürfe des Rechnungshofes.

Darin geht es um die Zuwendungen im Förderprogramm Stadtumbau Ost. Die Rathausspitze weist demnach Vorwürfe zurück, das in Chemnitz ungerechtfertigt „Ruinen“ gefördert worden seien. Nach eigener erneuter Überprüfung wurde lediglich eine Fehlerquote von 0,1 Prozent festgestellt. Nach Meinung der Stadt legt der Rechnungshof bei seiner Prüfung Maßstäbe an, die nach den Förderrichtlinien nicht gegeben sind.