Stadtarchiv wird digital

Dresden - Die Landeshauptstadt hat ihr elektronisches Archiv gestartet.

Dresden ist die erste sächsische Kommune, die die archivgesetzliche Pflichtaufgabe der Digitalisierung umsetzt. Im neuen Digitalarchiv wird klassisches und elektronisches Archivgut für die Nachwelt gespeichert und erhalten. Das sind unter anderem Protokolle von Stadtratssitzungen oder Verwaltungsunterlagen. Nach gründlicher Prüfung wird das Material zur Online-Nutzung freigegeben. Bürger können nun auch von Zuhause aus kostenfrei auf das Archiv zugreifen.

Das erste freigegebene digitale Archivgut sind die "Stadtratssitzungen" von Oktober 1989 bis 1990. Anhand von Audiomitschnitten können sich die Nutzer in den Beginn der friedlichen Revolution vor 30 Jahren hineinhören, als seien sie selbst dabei gewesen. Ebenso lädt das Archiv alle ein, selbst Material einzureichen. Das können beispielsweise Erlebnisberichte wichtiger Ereignisse oder anderes zeitgeschichtlich relevantes Material sein. Interessierten steht das Archiv unter www.dresden.de/stadtarchiv zur Verfügung.