Stadtentscheid des 61. Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels 2019/20

Dresden – Am Samstag, den 01.02. waren die Städtischen Bibliotheken Dresden wieder Gastgeber für den Stadtausscheid des Vorlesewettbewerbs.

© Johan Bertram/Elke Ziegler
 

Lesebegeisterte Schüler der 6. Klassen gingen auch in diesem Jahr wieder beim größten bundesweiten Lesewettbewerb an den Start. Rund 8.000 Schulsiegerinnen und Schulsieger haben sich im vergangenen Herbst für die regionalen Entscheide qualifiziert, die über die Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Finale im Juni 2020 führen. Seit 1959 veranstaltet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den traditionsreichen Lesewettstreit, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht.

In Dresden waren es wieder so viele Teilnehmer, dass der Lesewettstreit in zwei Bibliotheken stattfand, in der Zentralbibliothek und in der Bibliothek Neustadt. Der Sieger in der Zentralbibliothek heißt Johan Bertram. Er ist Schüler der 6. Klasse im Marie-Curie-Gymnasium. Mit seinem Wahltext „Sally Jones“ von Jakob Wegelius und einem unbekannten Stechtext setzte er sich durch und gewann den Wettbewerb. Der Neustädter Gewinner ist Frederic Möhmel. Er ist Schüler des Gymnasiums Dreikönigschule und hat mit dem Titel „Herr Urxel und das Glitzerdings“ von Philip Ardagh den Wettbewerb gewonnen.

Beide haben sich für den Bezirksentscheid qualifiziert und können sich Hoffnung machen, es über die Länderebene bis zum Finale im Juni 2020 zu schaffen.