„Stadtführer für Menschen mit einer Mobilitätsbehinderung“ erschienen

Oberbürgermeisterin Helma Orosz präsentierte heute den neu aufgelegten „Stadtführer für Menschen mit einer Mobilitätsbehinderung“, der jetzt als dritte, umfassend aktualisierte und erweiterte Ausgabe vorliegt.

Die Broschüre ist besonders auf die spezifischen Informationsbedürfnisse von Rollstuhlfahrern und mobilitätsbehinderten Bürgerinnen und Bürgern der Landeshauptstadt Dresden sowie ihrer mobilitätseingeschränkten Besucher ausgerichtet.

Sie enthält Informationen zur Barrierefreiheit von etwa 750 öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen, unterteilt in neun Kategorien. So enthält der Stadtführer Informationen zu öffentlichen Behörden des Freistaates Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden, zu Sozial- und Kultureinrichtungen, zum Verkehr, zur Gastronomie und zum Tourismus.

Die Nutzer finden stichpunktartig Informationen zur Erreichbarkeit, zum Zugang außerhalb und innerhalb der Gebäude, zu Parkmöglichkeiten für Behinderte, zu vorhandenen Aufzügen und Behinderten-WCs. Zudem wurden wichtige bauliche Maße wie Türbreiten und vorhandene Hindernisse sowie Stufen und Rampen ermittelt. Die Informationen sollen den Nutzern helfen, sich auf eventuelle Schwierigkeiten einzustellen oder sich zu orientieren, welche barrierefreien Wege sie selbständig zurücklegen können und an welchen Stellen Hilfe erforderlich ist. 

Die Broschüre ist in einer Auflage von 5000 Stück erschienen und soll einen wichtigen Beitrag zur barrierefreien, selbstbestimmten Integration von Menschen mit Mobilitätsbehinderung in den öffentlichen Alltag leisten. Sie ist über die Behindertenverbände in Dresden, die Ortsämter und Ortschaftsverwaltungen sowie in einigen Nachbargemeinden erhältlich. 

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!