Stadtrat beschließt Breitbandausbau

Chemnitz – Der Chemnitzer Stadtrat hat am Mittwoch in seiner letzten Sitzung in diesem Jahr zahlreiche wichtige Vorhaben auf den Weg gebracht.

Mit einem Nachtrag zum städtischen Doppelhaushalt in Höhe von rund 5 Millionen Euro sollen mehr Stadtteile vom sogenannten „schnellen Internet“ profitieren. Die Stadt hat zum Breitbandausbau 36 Millionen Euro an Fördermitteln erhalten und will im kommenden Jahr mit Bauarbeiten in unterversorgten Gebieten beginnen.

Weiterhin hat der Stadtrat Änderungen bei der Schülerbeförderung beschlossen. So wird der Eigenanteil bei der Schülerbeförderung auf einheitlich 50 Prozent für das jeweils günstigste Ticket öffentlicher Verkehrsmittel festgeschrieben. Dies ist eine Entlastung für diejenigen Familien, die bisher nach Kilometern gestaffelte Beiträge entrichten mussten.

Der Stadtrat hat ebenfalls die Durchführung von mehreren Baumaßnahmen abgesegnet. So werden unter anderem die kleine Kunstturnhalle im Sportforum und die Grundschule Harthau für Millionenbeträge saniert, im Stadtbad wird außerdem die Großfiltertechnik erneuert.

Außerdem hat der Chemnitzer Stadtrat mehrheitlich über eine Benennung des Vorplatzes vor den Neuen Technischen Rathaus abgestimmt. Dieser soll den Namen „Friedensplatz“ tragen.