Stadtrat beschließt zahlreiche Vorhaben

Chemnitz – Der Stadtrat hat am Mittwoch neue Vorhaben für Chemnitz beschlossen.

So wurde für den Bau einer Kindertagesstätte, in der Nähe des Schloßteichs mehrheitlich abgestimmt. Noch in diesem Jahr soll die neue Kita am Brückenpark enstehen. Anlass für den Bau der Kindertagesstätte sind die steigenden Geburtenzahlen in der Stadt. In den letzten 10 Jahren hat sich die Geburtenzahl in Chemnitz um circa 73 Prozent erhöht. So kamen allein im letzten Jahr rund 3.700 neue Chemnitzer auf die Welt. Mit circa 4000 m² soll ein Gebäude entstehen, mit Platz für insgesamt 150 Kinder. Die Kosten für den Bau der Kita werden sich auf circa 5 Millionen Euro belaufen.

Des Weiteren ist die Sanierung der Leipziger Straße, zwischen Autobahn A4 und Nordstraße, beschlossen worden. Grund dafür sind sowohl Mängel an der Fahrbahndecke, als auch Beschädigungen am Fußweg und an den Straßenentwässerungsanlagen. Um mit dem Bau zu beginnen, müssen nun noch die beantragten Fördergelder bestätigt werden. Die Baumaßnahme soll im Juli beginnen und wird sich über 3 Bauphasen erstrecken.

Außerdem hat der Stadtrat die Förderung von Bildungsfahrten zu KZ-Gedenkstätten, für private Schulen beschlossen. Somit wird die Stadt Chemnitz ab sofort nicht nur öffentliche Schulen, sondern auch den freien Trägern die Bildungsfahrten finanzieren. Ausgelegt sind diese Fahrten für die Klassenstufen 8 bis 11. Mit der Finanzierung durch die Stadt Chemnitz wird allen Jugendlichen die Nutzung eines solchen Angebotes ermöglicht – unabhängig der finanziellen Situation der Familien. Ziel ist es, jedem jungen Chemnitzer im genannten Alter einmal eine solche Fahrt zu ermöglichen. Pro Schüler stehen hierfür bis zu 30 Euro zur Verfügung.