Stadtrat bringt Bauprojekte auf den Weg

Leipzig – Der Leipziger Stadtrat hat am Mittwoch zwei Großprojekte beschlossen. Für den Wilhelm Leuschner Platz und das Naturkundemuseum sind die Planungen abgesegnet worden.

 

Die Westseite des Wilhelm-Leuschner Platzes soll weiter als Freifläche zur Verfügung stehen, anders sieht es auf der Ostseite aus. Nach Planungen von Baubürgermeistern Dubrau entsteht auf dem Areal ein Quartier „mit Markt, Wissenschaftseinrichtungen, Gastronomie und Wohnen als differenzierter Raum“. Im Süden  sollen rund 40 Prozent des Baukomplexes für den Wohnungsbau verwendet werden, in nördlicher Richtung sind nur 20 Prozent als Wohnflächen geplant. Außerdem soll die Leplaystraße bis zum Quartier verlängert werden und auch einen begrünten Binnenplatz bekommen.
Auch die Planung für das Neue Naturkundemuseum in der Halle 7 der Baumwollspinnerei wurden beschlossen. Das Museumskonzept für rund 700.000 Euro wurde ohne Gegenstimmen bewilligt. Das Naturkundemuseum soll auch leichter mit den ÖPNV zu erreichen sein. Demnach prüft die Verwaltung, ob die Linie 60 bis zur Halle vorfahren kann und wie die Besucher die Straßenbahn und die S-Bahnhaltestelle Plagwitz besser erreichen können.