Stadtrat debattiert über Eishalle für Leipzig

Leipzig – In der Ratsversammlung am Mittwoch steht auch das Thema Eissport auf der Tagesordnung. Die Stadträte entscheiden zunächst über einen Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro für einen Umzug der IceFighters von Taucha nach Leipzig. 

Zur Debatte steht nach wie vor der Kohlrabizirkus als künftige Spielstätte der IceFighters. Der Umzug würde rund 1,2 Millionen Euro kosten, von denen der Verein 850.000 Euro in Eigenregie aufbringen müsste. Die Frage ist auch, ob die dann anfallenden Kosten für Miete und Unterhalt erbracht werden können. Die Leipziger hätten damit wieder eine feste Eisfläche in der Stadt. SPD, Linke und Grüne wollen die Bewilligung des Zuschusses auf jeden Fall an Bedingungen knüpfen.

© Leipzig Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Die Stadträte beschäftigen sich am Mittwoch auch mit der Runderneuerung der Musikalischen Komödie. Die Baumaßnahmen umfassen ein großes Paket, angefangen von der Bestuhlung und dem Zuschauerraum über einen höhenverstellbaren Orchestergraben bis hin zu Bühnentechnik, Brandschutz und Sanitäranlagen. Die Kosten liegen inklusive Fördermitteln bei rund 7,6 Millionen Euro. Allerdings könnte die MuKo dann von Juli 2019 bis Herbst 2020 nicht als Spielstätte genutzt werden.

Entschieden wird auch über das geplante Bildungs- und Bürgerzentrum in Grünau sowie über einen Umzug des Jugendamtes auf das Areal der Alten Messe.