Stadtrat spricht sich gegen Autobahn in die City aus

Der Leipziger Stadtrat hat sich gegen die Verlängerung der Autobahn 72 ausgesprochen. Die Pläne sind damit vom Tisch.+++

Nach Plänen des Sächsischen Verkehrsministeriums sollte die Bundesstraße 2 im Leipziger Süden als Autobahn 72 bis nach Connewitz ausgebaut werden. In seiner Sitzung am Mittwoch Abend hat sich der Leipziger Stadtrat dagegen ausgesprochen. Damit ist der Ausbau vom Tisch – das Ministerium wollte vor einer endgültigen Entscheidung das Votum der Stadt abwarten.

Durch den Ausbau der Bundesstraße 2 zur Autobahn drohte dem Leipziger Süden ein Verkehrsinfarkt aufgrund des zusätzlichen Verkehrsaufkommens. Auch diverse Umweltverbände hatten gegen den Ausbau protestiert. Sie sahen das empfindliche Ökosystem Auwald gefährdet.

Diese Entscheidung hat auch Konsequenzen für die weiteren Planungen im Bereich des Agra-Parks: Der Freistaat wird jetzt auch eine Variante für eine Bundesstraße 2 mit Tunnel in die Planung mit aufnehmen und dem Bund zur Entscheidung vorlegen. Über den Tunnel sollen die getrennten Teile des Agra-Parks wieder verbunden werden.

„Die Planung als Bundesstraße mit einem reduzierten vierstreifigen Querschnitt ist mit gewissen Nachteilen verbunden, zum Beispiel kann bei Baustellen der Verkehr nicht an der Baustelle vorbeigeführt werden, sondern es müssen Umleitungen eingerichtet werden, was zu einer höheren Belastung des Nebenstraßennetzes und damit der Anwohner führen kann“, so Sachsens Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok (CDU). „Gerade wegen dieser Auswirkungen war uns besonders wichtig, die Standpunkte der beiden Städte Leipzig und Markkleeberg in die Planung einzubeziehen, die wir dem Bund zur Entscheidung vorlegen.“