Stadtrat stimmt für Grundschulbezirksreform und Baumaßnahmen

Chemnitz – Der Chemnitzer Stadtrat hat am Mittwoch in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause zahlreiche Vorhaben auf den Weg gebracht.

So stimmte eine Mehrheit der Stadträte für die Änderung der Grundschulbezirke in Chemnitz. Ab dem kommenden Schuljahr 2018/2019 wird es nur noch neun statt 14 Bezirke geben. Damit sollen die Grundschulen, vor allem in den Randgebieten besser ausgelastet werden.

Zudem hat der Stadtrat mehrere wichtige Baumaßnahmen beschlossen.

Die Erstaufnahmeeinrichtung im Stadtteil Ebersdorf wird demnach eine zweite Zufahrtsstraße bekommen, die von der Glösaer Straße aus an den Adalbert-Stifter-Weg geführt wird. Die 900 Meter lange, neue Verbindung soll den Verkehr im Wohngebiet beruhigen.

Weiterhin haben die Stadträte für die Baumaßnahme zum Wiederbetrieb des Paternosters im Chemnitzer Rathaus gestimmt. Für rund 220.000 soll der mehr als einhundert Jahre alte Aufzug wieder technisch auf Vordermann gebracht werden.

Grünes Licht gab es auch für das Trainingszentrum für die Chemnitzer Feuerwehr. In der Nähe der Feuerwache III zwischen Stelzendorf und Siegmar sollen zahlreiche Gebäude und Übungsflächen entstehen. Baustart ist im November dieses Jahres. Rund sechs Millionen Euro werden investiert.