Stadtrat stimmt über Open-Data-Portal ab

Dresden - Auf der Internetseite der Landeshauptstadt (www.dresden.de) soll ein Open-Data-Portal integriert werden. Damit sollen Daten aus behördlichen Verfahren und Datenbeständen der Stadtverwaltung offengelegt sowie kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Der Stadtrat wird am Donnerstag über den Antrag entscheiden.

Bestrebungen zur Errichtung eines Open-Data-Portals bestehen seit 2015. Im September hatte der Stadtrat Oberbürgermeister Dirk Hilbert beauftragt, ein entsprechendes Konzept ausarbeiten zu lassen. Man verspreche sich dadurch, die Transparenz der Stadtverwaltung zu erhöhen (zum Beispiel soll die Verwendung von Haushaltsmitteln veröffentlicht werden). Die vorhandenen Daten könnten auch als Grundlage für Projekte und Maßnahmen dienen oder neue Kooperationsformen ermöglichen. Mehr als 100 Datensätze sollen zu Beginn in das System eingepflegt werden. Dazu zählen zum Beispiel Daten zu Gästeankünften und Übernachtungen, dem Luftverkehr in Dresden oder Einwohnermeldestände.

© Sachsen Fernsehen