Stadtumbau vor dem Ende

In Chemnitz soll weniger abgerissen werden.

Aus diesem Grund plant die GGG, ihre Anteile an der Stadtumbau GmbH an die Genossenschaft WCW zu übertragen. Durch die Stadtumbau GmbH wurden seit 2001 insgesamt 17.000 Wohnungen zurück gebaut.

Nun rechnen die Wohnungsbaugenossenschaften mit deutlich weniger Rückbauten als in den Vorjahren, außerdem kam es zu einem Einbruch bei Mitteln der Städtebauförderung.

Mit dem faktischen Ende der Städteumbau GmbH soll die Kooperation zwischen den Genossenschaften nun über den „Arbeitskreis Wohnen“ koordiniert werden.

Interview: Petra Wesseler (parteilos) – Baubürgermeisterin Stadt Chemnitz

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar