Stadtverwaltung bleibt bis 2025 an der St. Petersburger

Dresden - Die Stadtverwaltung will den Mietvertrag für die Grunaer Straße 2/St. Petersburger Straße 9 bis 2025 verlängern. Die Gespräche mit dem Eigentümer TLG laufen. Diese hatte im vergangenen Jahr angekündigt, den bestehenden Mietvertrag auslaufen zu lassen und aus wirtschaftlichen Gründen eine Komplettsanierung vornehmen zu lassen. Für rund 650 Mitarbeiter der Verwaltung wurde daher eine Interimsunterbringung gesucht.

In der Stadt Dresden sind die Büroflächen rar. Deshalb hatte die Verwaltung die Aufstellung von mobilen Raumeinheiten, also Containern, untersucht. Die Aufstellung hätte rund 2,3 Millionen Euro gekostet. Dafür hätte das Budget für Baumaßnahmen an den Asylunterkünften in der Landeshauptstadt um 2,3 Millionen Euro reduziert werden sollen. Für Miete, Umzug sowie IT-Dienstleistungen waren bis 2025 rund 45,2 Millionen Euro veranschlagt. Dem gegenüber standen knapp 10,1 Millionen Euro als Mieteinsparung der bisherigen Unterbringung. Doch auch für diese Lösungen gibt es keine großen Flächen in der Innenstadt. Deshalb wurden Gespräche mit dem Eigentümer der Sankt Petersburger Straße 9/Grunaer Straße 2 geführt. Bis zur Fertigstellung des technischen Rathauses am Ferdinandplatz bleibt die Verwaltung daher gegenüber dem Rathaus untergebracht.

Der Mietvertrag zwischen TLG und der Stadt Dresden ist noch nicht unterschrieben.