Stadtwerke Leipzig Team wird international

Die Neuverpflichtung eines Italieners sorgt für neuen Wind im Leipziger Triathlon Team.

Die Suche nach neuen Triathlon-Talenten und Sponsoren für das Bundesliga-Team der Stadtwerke hat nun endlich Früchte getragen. Nachdem erst kürzlich der Vertrag mit dem Sporternährungshersteller Nutrixxion unterzeichnet wurde, erhielt Teammanager Jörg Weise nun auch die Zusage eines italienischen Newcomers für die kommende Saison.

Händeringend suchte man in Leipzig nach Unterstützung für die Talente im heimischen Team, nun endlich die Zusage von Michael Obrist kam. Der junge Mann, Jahrgang 1988, soll nun bei einigen Wettkämpfen auflaufen und das Team um Dobrowald, Otto, Rudolf, Tittel und Voigt unterstützen. Der Kontakt zu dem jungen Südtiroler kam über seinen Leipzig Trainier Dr. Andreas Müssigbrot, der von der Personalnot hörte und seinem Sprössling empfahl sich dem jungen Team anzuschließen. „Ich hoffe, dass er in der Bundesliga viele Erfahrungen sammeln kann, um sich weiter zu entwickeln. Er ist ein lockerer Typ mit großem Potenzial“, so Müssigbrot.

Ein Triathlet muss 20 bis 30 Stunden in der Woche trainieren und das neben Studium und Beruf. Prof. Dr. Dietmar Junker ist seit Anfang 2009 der neue Teamtrainer und sieht viel verstecktes Talent. „Trotz der Doppelbelastung sind die Athleten super motiviert und trainieren sehr eifrig. Ich rechne mir für die kommenden Jahre viele Erfolge aus“, so Junker. Michael Obrist trainiert derweil in der kleinen italienischen Provinz Bozen, dort wo er vor ca. fünf Jahren mit dem Triathlon-Sport begann. „Von da an veränderte sich mein Leben“, erinnert sich Obrist zurück. Schwimmen sei seine Lieblingsdisziplin, verriet der Modelathlet bei ersten Gesprächen – mit einer Bestzeit von 20:39 auf 1500 m – verständlich.

+++

Auktion
Newsletter