Städtische Kliniken brauchen Finanzspritze

Dresden - 93 Millionen Euro brauchen die Standorte des Städtischen Klinikums Dresden, um sich zu sanieren. Rot-Rot-Grün fordert im Stadtrat nun ein Konzept für die dringendsten Maßnahmen. Das ist ein Thema der letzten Stadtratssitzung vor der Sommerpause.

So muss zum Beispiel der Ostflügel in der Friedrichstadt komplett erneuert werden. Am Standort Neustadt/Trachau sind ebenfalls Investitionen in die Ertüchtigung des Gebäudes notwendig. Vor allem mit dem Brandschutz gibt es Probleme. Hier sind durch Auflagen seitens der Behörde Mängel entstanden. Nicht zuletzt soll auch die WLAN Infrastruktur in den Gebäuden verbessert werden. Der Eigenbetrieb sieht hier einen Wettbewerbsnachteil. Ziel der Fraktionen von Grüne, Linke und SPD ist es, bis 2022 bauliche Maßnahmen abzuschließen, um den Geschäftsbetrieb gewährleisten zu können

© Sachsen Fernsehen