Städtische Museen bis 28. Februar geschlossen

Dresden - Die Museen der Stadt Dresden bleiben bis zum 28. Februar geschlossen. In Abstimmung mit der Bürgermeisterin für Kultur und Tourismus und den anderen kommunalen Kulturbetrieben sind die Museen übereingekommen, den Festlegungen des Freistaates zu folgen.

„Es ist eine schmerzliche Entscheidung, alle unsere Häuser und Ausstellungen für weitere elf Wochen schließen zu müssen. Aber es ist notwendig!“, sagt Gisbert Porstmann, Direktor der Museen der Stadt Dresden. „Wie wir aus den bisherigen Erfahrungen wissen, tragen einheitliche Maßnahmen über einen kurzen Zeitraum erheblich dazu bei, die Infektionszahlen deutlich zu senken. In der Hoffnung, im März wieder für unser Besucherinnen und Besucher da sein zu können, arbeiten wir jetzt an neuen Formaten und Ausstellungen für die Saison 2021 und darüber hinaus.“

Laufende bzw. geplante Sonderausstellungen werden, sofern es der Zeitplan und die Leihgeber ermöglichen können, eine neue Laufzeit bekommen. Die Arbeit hinter den Kulissen des Ausstellungsbetriebes geht weiter. Die Projekte der kommenden Jahre müssen unter den neuen Bedingungen geplant, ggf. angepasst und umgesetzt werden. Die museale Arbeit in und an den städtischen Sammlungen erfolgt in steter Art und Weise.