Städtische Museen – Freier Eintritt soll ausgeweitet werden

Dresden – Die Fraktionen DIE LINKE und SPD wollen Kindern, Jugendlichen und Berufsschulklassen kostenlosen Eintritt in die städtischen Museen ermöglichen. Laut Stadträtin Anja Apel von den Linken, wird der Vorschlag von den Museen grundsätzlich positiv gesehen und das auch das Verkehrsmuseum einbezogen werden möchte. Inhaber des Familienpasses von Sachsen sollen sich ebenfalls diesen Vorteil zu Nutze machen können.

Vor dem Hintergrund des kulturpolitischen Ziels, möglichst vielen Kindern, Jugendlichen und Familien die Chance auf einen Museumsbesuch zu geben, haben die Fraktionen DIE LINKE und SPD im Dresdner Stadtrat gemeinsam einen Antrag erarbeitet, um dieser Zielgruppe einen kostenfreien Eintritt in die Städtischen Museen der Stadt Dresden zu ermöglichen. In den Landesmuseen innerhalb der Stadt Dresden ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich des 16. Lebensjahres sowie für InhaberInnen des Familienpasses des Freistaates Sachsen bereits seit mehreren Jahren kostenlos. Dies soll nun auch für die Städtische Museumslandschaft nachgeholt werden. Damit die Finanzplanung der einzelnen Museen durch die Neufassung der Eintrittspreise nicht gefährdet wird, soll der Oberbürgermeister zuvor die Einnahmeverluste, die durch diesen Eintrittsverzicht entstehen würden, beziffern und Möglichkeiten aufzeigen, wie diese kompensiert werden können.

Dazu erklärt die LINKE-Stadträtin Anja Apel:
„Als Lehrerin weiß ich, dass viele Schulen an Projekttagen Landesmuseen besuchen, weil sie dort freien Eintritt haben. Es wäre sowohl für die Dresdner Schulklassen als auch für die Museen der Stadt wertvoll, wenn dies auch für städtische Museen gilt. Wir haben von den städtischen Museen bereits Signale bekommen, dass sie den Vorschlag grundsätzlich positiv sehen. Auch das Verkehrsmuseum möchte gern einbezogen werden, dem kommen wir auch gern nach.“

SPD-Stadträtin Dana Frohwieser ergänzt:
„Museen sind zentrale Orte kultureller Bildung, sie sind unser kulturelles Gedächtnis, sie begeistern Kinder für Technik und Kunst, sie dienen der Wissensvermittlung über Natur und Heimat, sie sind Gedenkstätten und lehren die Auseinandersetzung mit Kriegen. Sie verfolgen vielfältige pädagogische Ziele. Die SPD steht für einen kostenfreien Zugang zu Bildung und gemeinsam mit unseren Partnern von der Fraktion DIE LINKE wollen wir Wege prüfen, das für Kinder und Jugendliche in den Dresdner Museen zu ermöglichen.“
Das Modell des kostenfreien Einritts in Museen mit städtischer Trägerschaft für Kinder, Jugendliche und Familien existiert bereits in anderen Großstädten Deutschlands, wie Frankfurt a.M. oder Berlin, mit großem Erfolg. Neben der Zunahme an BesucherInnen konnte vor allem die junge Zielgruppe nachhaltig an die Museen gebunden werden.
Der interfraktionelle Antrag wird voraussichtlich im Frühjahr 2018 im Stadtrat votiert.