Stärkung der sächsischen Konjunktur

Sachsen - Ein Schwerpunkt in der Verkehrspolitik im Doppelhaushalt 2021/22 wird die verkehrliche Infrastruktur sein. und Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig sieht mit den Investitionen eine Chance, die sächsische Konjunktur in und nach der Corona-Pandemie wieder anzukurbeln. Der Schwerpunkt wird weiterhin auf der Erhaltung des bestehenden Staatsstraßennetzes liegen.

Um den ÖPNV zu stärken, sollen unter anderem weiterhin Fördermittel für die Anschaffung moderner und umweltfreundlicher Busse und Bahnen bereitgestellt werden. Auch die Förderung des Azubitickets soll fortgeführt werden. Weiterhin möchte Dulig im künftigen Doppelhaushalt an einer kontinuierlichen Förderung des Radwegebaus festhalten. Anfang Dezember soll der Regierungsentwurf des Doppelhaushaltes 2021/22 vom Kabinett beschlossen und noch vor Weihnachten dem Sächsischen Landtag zugeleitet werden.