Stand des Kita-Ausbauprogramms in Dresden

Bevölkerungswachstum und Kita-Rechtsanspruch machen Druck. Bis Ende 2015 gehen 15 neu gebaute Kitas mit über 2 000 Plätzen in Betrieb. Eine Liste der im Moment im Ausbau befindlichen Kitas finden Sie unter www.dresden-fernsehen.de +++

Bevölkerungswachstum und Kita-Rechtsanspruch halten die Bauleute auf Dresdner Kita-Baustellen auf Trapp. Ziel ist es, bis Ende 2015 über 1 200 Betreuungsplätze neu  zu schaffen. Weitere 800 Plätze entstehen im Zuge von Generalsanierungen oder Ersatzstandorten neu. Aktuell lässt der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen an 15 Standorten neu bauen, umbauen bzw. von Grund auf sanieren. „Das Kita-Ausbauprogramm läuft in Dresden damit auf Hochtouren“, so der verantwortliche Bürgermeister Martin Seidel, der heute, 14. August,  die Kita-Baustelle in der Spenerstraße 37 besuchte. Für rund 4,25 Mio. Euro entsteht auf dem früher gewerblich genutzten Areal eine Kindertageseinrichtung für insgesamt 198 Kinder, davon 76 Krippenplätze. Der Bund und der Freistaat Sachsen fördern die Maßnahme mit knapp 2,3 Mio. Euro Fördermitteln. Im Februar 2015 soll die Kita eröffnen. Für die Kitas in der Konkordienstraße, der Moritzburger Straße und der Burgenlandstraße ist noch in diesem Jahr der Einzug geplant.

Insgesamt investiert die Landeshauptstadt knapp 45,3 Mio. Euro in die Kindertagesbetreuung. „Das sind enorme Beträge. Aber sie sind notwendig, um den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz auch perspektivisch sichern zu können“, begründet der Fachbürgermeister den weiteren Platzausbau. Martin Seidel weiter: „Schließlich wird die Zahl der Kinder in Dresden auch in den nächsten Jahren noch weiter steigen. Ich bin sehr froh, dass der Stadtrat dafür in den letzten Jahren die erforderlichen Finanzmittel bereitgestellt hat. Für den Wirtschaftsstandort Dresden ist der sichere Kitaplatz nahezu ein Alleinstellungsmerkmal unter den deutschen Großstädten.“  

Auch nach 2015 wird der Platzausbau weitergehen müssen. Die Planer des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen rechnen mit rund 1 400 Betreuungsplätzen, die zusätzlich für die steigende Zahl der Kinder in der Landeshauptstadt bis 2018 geschaffen werden müssen. Dazu Martin Seidel: „Der Platzausbau hat aber nicht mehr die hohe Priorität, wie in den letzten Jahren. Wir müssen das System neu justieren. Stärker als bisher müssen wir in die Sicherung der bestehenden Standorte investieren. Hier schieben wir einen Investitionsstau von mindestens 75 Mio. Euro vor uns her. Den kann man nur schrittweise auflösen. Aber diese Schritte müssen wir gehen. Wenn wir nicht rechtzeitig investieren, gefährden wir Betriebserlaubnisse und damit den Fortbestand von Einrichtungen.“ Der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtungen arbeitet deshalb aktuell an einem umfassenden Standortentwicklungskonzept. Dieses soll gemeinsam mit dem Kita-Fachplan für das Schuljahr 2015/16 dem Stadtrat vorgelegt werden. Nach Einschätzung der Stadt müssen knapp 12 Prozent der 294 Dresdner Krippen und Kindergärten kurz- bis mittelfristig saniert werden (34 Einzelstandorte). Lediglich für 10 Standorte ist deren Finanzierung mit 25,2 Mio. Euro bereits gesichert. Für weitere 14 Standorte liegen die Kostenberechnungen vor. Danach wären 36,8 Mio. Euro notwendig, um sie zu sanieren bzw. per Ersatzneubau zu ersetzen. Allein 11 Mio. Euro müssten davon aus fachlicher Sicht bereits in den nächsten zwei Jahren zusätzlich eingesetzt werden.

Rund 28 800 Dresdner Kinder werden aktuell in Kindertageseinrichtungen in Dresden betreut, darunter 8 300 Kinder im Krippenalter. Allein zwischen den Jahren 2008 und 2014 hat sich die Zahl der Kindertageseinrichtungen in Dresden um 70 Standorte auf 294 erhöht. Für diesen Kapazitätsausbau und -erhalt hat die Landeshauptstadt über 210 Mio. Euro investiert. Damit konnten etwa  9 100 Krippen- und Kindergartenplätze neu geschaffen werden.

Derzeitig in der Bauausführung befindliche Kita-Baumaßnahmen:
Baumaßnahme Gesamtplätze davon neue Plätze Gesamtkosten geplante
Inbetriebnahme NB Konkordienstraße 3 96 96 Miete 18.08.2014 NB Moritzburger Str. 70 135 135 3.000.000 Euro 01.09.2014 NB Burgenlandstr. 30 82 82 2.300.000 Euro 01.10.2014 NB Junghansstraße 54 126 126 3.250.000 Euro 01.02.2015 NB Spenerstraße 37 198 198 4.250.000 Euro 02.02.2015 NB Uhlandstraße 34 156 156 3.650.000 Euro 02.02.2015 NB Roquettestraße 16 138 – 3.320.000 Euro 02.02.2015 Umbau Wurgwitzer Str. 1 224 – 2.700.000 Euro 09.02.2015 NB Heidestraße 35 136 136 3.130.000 Euro 01.03.2015 NB Hauptstraße 26a 186 – 4.600.000 Euro 01.04.2015 Umbau Maxim-Gorki-Str. 4 135 111 3.400.000 Euro 01.06.2015 Umbau W.-Weitling-Str. 66 110 110 2.350.000 Euro 01.06.2015 Sanierung Hohe Straße 86 137 – 2.600.000 Euro 01.07.2015 NB Hopfgartenstr. 11 117 – 3.200.000 Euro 01.09.2014 NB Schützenhofstr. 103 120 120 3.550.000 Euro 01.11.2015 gesamt 2 096 1 270 45.300.000 Euro
Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar