Standesamt trifft Krankenhaus

Leipzig – Ab sofort können sich werdende Eltern in Leipzig einen Behördengang sparen, denn nun können sie direkt im St. Elisabeth-Krankenhaus die Geburt ihres Kindes beurkunden lassen.

Das Standesamt der Stadt Leipzig und das St. Elisabeth-Krankenhaus arbeiten dabei zusammen und wollen damit die Registrierung der Neugeborenen bürgerfreundlicher gestalten. Das Pilotprojekt befindet sich gerade in der Probephase und soll bei regem Interesse der Eltern fest etabliert werden. Alle Mütter, die im St. Elisabeth-Krankenhaus entbinden, haben die Möglichkeit sich in eine Terminliste einzutragen. Sobald ein Termin frei wird, können sie dann dienstags und donnerstags zur Sprechstunde der Standesbeamtin im Krankenhaus gehen. Die Urkunden werden dann im Anschluss der Beratung sofort ausgestellt. Das St. Elisabeth-Krankenhaus verzeichnete im letzten Jahr 2700 Geburten und ist somit die größte Geburtenklinik in Sachsen. Durch das neue Projekt werden nun sehr wahrscheinlich in diesem Jahr noch ein paar mehr hinzukommen. Für die Beurkundung des Kindes werden neben gültigen Ausweisdokumenten, die Geburtsurkunden der Eltern und bei verheirateten Paaren auch die Eheurkunde benötigt. Dann können auch alle Neugeborenen, wie der kleine Leopold, ganz offizielle Leipziger werden.